Archiv für Juli 2011

Aufruf zu Dortmund 2011


Gegen Krieg und Faschismus
„Nationalen Antikriegstag“ in Dortmund verhindern

Am 3. September 2011 wollen Neonazis zum siebten Mal in Folge versuchen durch Dortmund zu marschieren und mit ihrem „nationalen Antikriegstag“ ihre rassistischen, antisemitischen und geschichtsrevisionistischen Ansichten in die Öffentlichkeit zu tragen. Auch dieses Jahr werden wir gemeinsam mit Tausenden AntifaschistInnen versuchen den Naziaufmarsch mit Blockaden zu verhindern. Selbst eine massive Polizeipräsenz an diesem Tag wird uns nicht davon abhalten den Neonazis entgegenzutreten und sie in ihre Schranken zu weisen.
(mehr…)

1.9. 2011: Für einen starken linken Antikriegstag!

Am 1. September organisiert die Kampagne TATORT Kurdistan bundesweit ihren zweiten Aktionstag gegen Rüstungsexporte und damit einhergehende Menschenrechtsverletzungen. Die Kampagne will die Mitverantwortung und die Rolle der Bundesregierung und deutscher Unternehmen im Krieg der Türkei gegen die kurdische Befreiungsbewegung aufzeigen. Denn deutsche Unternehmen ziehen durch Rüstungsexporte ihre Profite aus dem Krieg in der Region. Das Antifaschistisches/Antimilitaristisches Aktionsbündnis beteiligt sich an den antimilitaristischen Aktivitäten der Kampagne Tatort Kurdistan am Antikriegstag. Weitere Infos auf unserer Themenseite zu Dortmund

Aufruf von DSSQ 2011


Den „Na­tio­na­len An­ti­kriegs­tag“ am 3. Sep­tem­ber 2011 ver­hin­dern!
Dort­mund stellt sich quer! Sie wer­den nicht durch­kom­men!

Zum 7. Mal in Folge wol­len Neo­fa­schis­ten an­läss­lich des An­ti­kriegs­ta­ges durch Dort­mund mar­schie­ren. Für den 3. Sep­tem­ber mo­bi­li­sie­ren sie eu­ro­pa­weit in die Ruhr­ge­biets­me­tro­po­le. Nach dem wie­der er­folg­reich ver­hin­der­ten Marsch durch Dres­den gilt der so ge­nann­te „Na­tio­na­le An­ti­kriegs­tag“ in Dort­mund als einer der wichtig­sten Auf­mär­sche der deut­schen Neo­na­zis.
(mehr…)

3.9. 2011: Naziaufmarsch in Dortmund verhindern!

Am 3.9.2011 wollen Neonazis in Dortmund aufmarschieren und sich als Kriegsgegner inszenieren. Seit 2005 veranstalten die Dortmunder Neonazis unter Führung der sogenannten „Autonomen Nationalisten“ eine Demonstration anlässlich des Internationalen Antikriegstages. Der Aufmarsch hat sich mit bis zu 1.500 Teilnehmern aus ganz Deutschland und dem europäischen Nachbarländern zu einem der wichtigsten in der Szene entwickelt. Auch in diesem Jahr mobilisiert das breite Bündnis Dortmund stellt sich quer zu Blockaden. Wir rufen dazu auf sich an den Aktionen gegen den Naziaufmarsch zu beteiligen. Außerdem wird es am 2.9. eine antimilitaristische und antifaschistische Vorabenddemo geben. Weitere Infos auf unserer Themenseite zu Dortmund