Heraus zum revolutionären 1. Mai! – Klasse gegen Klasse

Der 1. Mai ist seit 120 Jahren der Tag an dem die Beschäftigten ihre Interessen offensiv formulieren. Das bedeutet nicht, dass radikale Reden, die oft am nächsten Tag schon wieder vergessen sind, alles sind. Es geht vielmehr um die Thematisierung einer Stoßrichtung für unser zukünftiges Handeln, das mit einer Kritik am Schmusekurs mit dem Kapital und auch mit einer Perspektive die über die aktuelle Politik hinaus weist verbunden sein muss. Wer wenn nicht wir – ArbeiterInnen, Erwerbslose, SchülerInnen, Studierende und politische AktivistInnen – soll an diesen Verhältnissen etwas ändern?! Veränderung setzt aber die Konfrontation mit denjenigen voraus, die auf unsere Kosten alles tun um ihre Privilegien und Profite zu erhalten. (Mehr Infos auf der Themenseite oder auf unserer Sonderseite zum 1. Mai)

01.05.2011 (S0) | Demonstrationen | bundesweit